Hörspieltitel: Der Graf von Monte Christo

Label:                        

Produktionsnummer: 6.23387 AD

Regie: Peter Folken

Ton & Musik: Teije van Geest

Aufnahmedatum: 1978

Coverillustration: K. H. Dofflein

 

Sprecher:

Edmont Dantes: Joachim Bliese

Mercedes: Inge Wittek

Gerard de Villefort: Peter Folken

Heloise de Villefort: Erika Schiel

Abbe Faria: Hans Goguel

Fernando Mondego: Johannes Kolberg

Albert: Wolfgang Graczol

Danglars: Toni Slama

Der Präsident der Pairskammer: Gert Tellkampf

Der Präsident des Schwurgerichts: Walter Vits-Mühlen

Monsieur Morrel: Henning Köhler

Monsieur Caderousse: Claus Berlinghof

Bertuccio: Klaus Bauer

Hayde: Helga Wolf

Benedetto: Charles Müller

Der Erzähler: Arnold Richter

 

Inhaltsangabe:

Kaiser Napoleon Bonaparte, seit einem Jahr auf die Insel Elba verbannt, plant seine Rückkehr nach Frankreich und den Sturz König Ludwigs den XVIII.. Vor diesem historischen Hintergrund vollzieht sich das abenteuerliche Schicksal des jungen Kapitäns Edmond Dantes, der infolge eines teuflischen Intrigenspiels, zu lebenslänglichen Kerker verurteilt wird. Nach 18 endlosen Jahren gelingt ihm die Flucht aus der Festung Chateau d´lf, und er gelangt auf wunderbare Weise in den Besitz sagenhafter Reichtümer. In der Maske des Grafen von Monte Christo nimmt er aber am Schluss Rache an seinen Widersachern, bis er erkennen muss, dass ihn sein Vergeltungsdrang zu weit geführt hat. Das Hörspiel von Christopher Lukas bietet von der ersten bis zur letzten Szene atemlose Spannung. Hervorragende Sprecher verleihen den handelnden Personen Stimme und Charakteristik, erwecken beim Hörer den Wunsch, den wohl beliebtesten Roman von Alexandre Dumas im Orginal zu lesen, den das Hörspiel, der Kürze der Zeit wegen, nicht in seiner gesamten Vielschichtigkeit darzustellen vermag.

Rezension:

Eine durchaus gelungene Vertonung des Buches von Alexander Dumas. Stimmige Sprecher und eine perfekte Geschichte runden dieses Hörspiel ab. Daumen hoch und deshalb  von mir.

Copyright by : www.hoerspielplatte.de